Geschichten über Alex Tachie-Mensah's und kybun

Im kyBoot kann der ehemalige Goalgetter nach seiner schweren Verletzung wieder schmerzfrei gehen.

Alex Tachie-Mensah war ein gefeierter Fussballstar. Der 39-Jährige spielte für den FC St. Gallen und das ghanaische Nationalteam. 2007 verletzt er sich bei einem Match schwer. Sieben Operationen folgen in den nächsten drei Jahren. Täglich hat er Schmerzen und hinkt sehr stark. Die Lebensqualität des ehemaligen Spitzenfussballers ist stark eingeschränkt.

Mit dem kyBoot kann er nun wieder schmerzfrei laufen und sogar Fussball spielen. Seit August 2009 trainiert er die Thurgauer Fussball Jugend. Für den sympathischen Fussballer ist sein neues Leben ohne Schmerzen wie ein Lottogewinn.


Opinions/customer testimonials

W. P. from Unterseen, Switzerland:

W. P. from Unterseen, Switzerland:

I hesitated for a long time before buying a pair of air-cushioned kyBoot shoes. I usually wear elegant leather shoes. The gentle way you walk in the kyBoot is amazing. I even take three and four-hour hikes and don’t feel any pain in my back, hips, knees or feet. They are fantastic shoes. Congratulations.

Pascal Wieser, CEO of Vögele Reisen AG, Switzerland

Pascal Wieser, CEO of Vögele Reisen AG, Switzerland

The shoes came to my attention at an event, where I had the chance to try on a pair of kyBoot shoes. After two hours of walking around I was sure that I needed these shoes for my next trade fair. What impressed me the most was that you are constantly in motion and stand more upright. The effect that had on me was that my back pain disappeared. I was always in pain after one or two days of office work. Since starting to wear these shoes, I have effectively not had any more trouble.

Romeo Botta, Physiotherapist at CTPLAN

Romeo Botta, Physiotherapist at CTPLAN

Für uns Physiotherapeuten ist der kyBoot insofern gut, weil er eine permanente Instabilität erzeugt. Innerhalb von den Therapiesitzungen aber vor allem auch zu Hause beim Heimprogramm sehr gut einsetzen. Instabilität heisst, dass die Muskulatur permanent arbeiten muss und so haben wir eine dauernde Arbeit von den Fussstabilisierenden Muskulatur was wiederum eine bessere Stabilität bewirkt.